Wir über uns

Rom 2016
Rom 2016

Die Cohors Praetoria ist ein Zusammenschluss von Personen, die sich der römischen Geschichte, der Darstellung der kaiserlichen Garde und der Welt der römischen Frauen verschrieben haben.

Die Cohors Praetoria ist eine Interessengemeinschaft und kein Verein!

Natürlich gibt es auch bei uns Regeln. Diese werden aber gemeinsam besprochen und umgesetzt. Wir setzen uns aus verschiedenen Bereichen zusammen und erwecken gemeinsam die Prätorianerngarde zu neuem Leben. Unsere Mitglieder kommen aus dem gesamten Bundesgebiet und sind nicht an einen Ort gebunden.

Lediglich die Verwaltung wird zentral von Köln aus geführt. Ob aus Garmisch, Berlin oder Bonn. Jeder ist bei uns willkommen!

Jeder ist bei uns wichtig und deshalb integraler Bestandteil der Gruppe. Jedem Neumitglied wird bei der Zusammenstellung der Ausrüstung geholfen.

Nur gemeinsam sind wir gut! Wir wollen die Leibgarde der römischen Kaiser von Augustus bis Konstantin dem Großen in Form der Cohors I Praetoria darstellen.

Hierbei ist es unser Ziel, die Elitetruppe der Prätorianer hypothetisch so gut wie möglich zu rekonstruieren und so realistisch wie möglich dem Publikum nahe zu bringen.

Weg von Mythen und vom Bild Hollywoods.

Zu diesem Zweck geben wir dem Publikum einen Einblick in das Officium, dem Stabszelt der kaiserlichen Garde, mit Büro, Fahnenheiligtum und Kaiserbüste.

Wir arbeiten stets an der Verbesserung unserer Darstellung nach neuesten archäologischen und literarischen Kenntnissen. Unser Interesse liegt mehr am täglichen Dienst und dem Gespräch mit dem Publikum als an der Re-Inszenierung von Schlachten. Krieg kann man nicht darstellen! Wir zeigen dem Publikum aber, wie die römischen Soldaten ausgebildet wurden. Unsere Mitglieder erlernen den Umgang mit dem Gladius, dem Pilum und dem Scutum.

 

Die Interessengemeinschaft hat ihren Sitz in Köln, wo sie auch gegründet wurde. Trotzdem sehen wir uns als eine internationale Gruppe, da unsere Mitglieder nicht nur aus dieser Gegend kommen.  All unsere Mitglieder teilen das Interesse an der Geschichte und dem Wunsch, die Vergangenheit neu und so genau wie möglich zu gestalten. Die erworbenen Kenntnisse sind für jedes Museum als auch für Veranstalter etwas neues und einzigartiges.

 

Wir passen uns dem Umfeld und unseren Partnern an, um eine gelungene Veranstaltung zu bieten.

Unsere Mitglieder sind seit einigen Jahren in diversen Reenactment-Gruppen tätig und widmen sich zusätzlich dieser Interessengemeinschaft.

Diese Seite beinhaltet Informationen über unsere Gemeinschaft, unserer Auftritte und der Geschichte der Prätorianer, der Leibgarde der römischen Kaiser.

 

 

Die Welt der römischen Frau

 

Natürlich sind bei uns auch Frauen Mitglieder. Sie bilden nicht nur unser Rückgrat, sondern stellen auch einen wichtigen Teil unseres Gesamtauftritts dar.

 

Die Welt der Hetären:

 

Die Welt der Hetären ist ein Projekt, welches wir zusammen mit einer römischen Modenschau dem Veranstalter anbieten können. Hetären waren unverheiratete, schöne und oft musisch begabte Frauen, die ihren Lebensunterhalt dadurch verdienten, dass sie Männern zur Unterhaltung zur Verfügung standen. Dies bedeutet nicht, dass sie gewöhnliche Prostituierte waren!!! Viele von Ihnen genossen hohe gesellschaftliche Achtung. Eine von Ihnen war die spätere Kaiserin Theodora. Eine vergleichbare Erscheinungsform weiblicher Existenz war die der Geishas. Ein hoch interessantes Thema, welches so noch nicht auf römischen Veranstaltungen in Erscheinung getreten ist.

 

 

Die römische Frauenmode:

 

Die römische Frauenmode war bunt und vielfältig. Keineswegs simpel zusammengestellt und einfaltslos. Die römische Frau war modebewusst und entsprechend ihrem Rang gekleidet. Nie ging sie ohne das Haupt zu bedecken aus dem Haus. Aus verschiedenen Schnitten, Stoffen, Farbkombinationen und Schmuck konnte sie wählen und trat so entsprechend dem damaligen Modegeschmack in die Öffentlichkeit. Unsere Frauen zeigen und erklärem dem Publikum die Frauenmode von den Etruskern bis hin zum Byzantinischen Reich.